Freitag, 7. Juni 2013

Gartenkugel mit Porzellanscherben hergestellt

 18/20 cm Durchmesser
(kann man auch auf einen Stiel ins Beet oder in einen großen Kübel stellen)
Die aufgeklebten Perlmutt- und Porzellanstücke müssen aber noch einmal mit einem Tuch/Bürste nachpoliert werden.

(so sieht die Kugel dann Abends beleuchtet aus)

Und so wird's gemacht:

Ich habe hier Teller und Moccauntertassen mit Blümchenmotiven (Restgeschirr von meiner Oma: so bleiben diese Teller wenigstens auf einer Leuchtkugel in Erinnerung)
in eine mehrfach gelegte Wolldecke gehüllt und das Porzellan mit einem Hammer zerschlagen, bis lauter kleine Porzellanstücke vorhanden waren.

Ich stelle mir vorher verschiedene Dinge zurecht, die ich eventuell auf die Kugel aufkleben werde. Die zerschlagenen Porzellanteile bitte vorher nochmal durchsieben, denn es sich auch viele ganz kleine Splitterchen dabei.
Hier habe ich mir ein Muster auf die Kugel gemalt, so dass ich ungefähr weiss, wo ich die Porzellanteile aufkleben werde.











Porzellanscherben von Blümchengeschirr
Perlmuttstücke (polygonal=unrund, jedes Stück anders)
Glasmosaik-Crackle in hellgold
Glasnuggets
Fliesenfugenmasse in "dunkelgrau" mit Acrylfarbe eingefärbt

In die Acrylkugel wird ein Loch gebohrt, die Aufhängung wird abgeschmirgelt oder abgeknipst. Kugel zusammenstecken und einen Bereich auf der Kugel mit MaryNETT Glaskleber einstreichen.
Kurz anfönen, damit der Kleber vortrocknet (die Teile sind schwer und rutschen dann nicht auf der glatten runden Kugel runter).
Wenn der Kleber angetrocknet ist, die o.a. Teile aufkleben. Vorher vielleicht noch mit einem CD-Stift ein Muster vormalen. Wieder einen Bereich mit Kleber einstreichen und so fortfahren, bis die Kugel kmpl. beklebt ist. Der Kleber ist nach 24 Std. kmpl. trocken und ausgehärtet.
Erst dann kann man verfugen:
Ein wenig Fugenmasse mit Wasser anrühren (für dunkle Fugenmasse schwarze Acrylfarbe einrühren, die Fugenmasse muss "quarkähnlichen Charakter haben) und die kmpl. Kugel damit einstreichen (oder auch alten Pinsel nehmen und Fugenmasse überstreichen und auch reintupfen). In jedes Löchlein muss Fugenmasse hinein. Die überschüssige Fugenmasse immer wieder abstreifen und einarbeiten. Je weniger Fugenmasse nachher auf den aufgeklebtem Porzellan/Perlmutt aufgetragen ist, je weniger muss anschl. poliert werden.
Nach gut einer 3/4 - 1 Std. ist die Fugenmasse (sie sollte dann mehlig sein, wenn man drüberstreicht) zum Polieren fertig. Hierzu nimmt ein altes 1/4 Frottehandtuch, ein Microfasertuch, und eine weiche Bürste o.ä. In den Riefen des Perlmutts kann man die Fugenmasse dann noch mit einer alten Zahnbürste ausbürsten.
Anschl. in das Loch eine 10er Lichterkette mit Aussenschalter einschieben. So hat man eine tolle und aussergewöhnliche Beleuchtung, die sonst niemand hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten