Samstag, 30. Mai 2015

P a p i e r P e r l e n selbst gemacht ----so geht's :-) ----

Ich habe sie nicht mehr gezählt...............
es macht so viel Freude und Spaß, sich die schönsten bunten Perlen selbst anzufertigen.

Wenn Sie auch Lust haben, sich eine ganz ausserwöhnliche Kette herzustellen, dann schauen Sie sich doch meine bebilderte Anleitung dazu an:

 
Dieses Modell wurde mit Perlen aus Zeitungspapier hergestellt
 Geschenkpapier Perlen
 Zeitungspapier




Ich habe meine Perlenketten immer mit Wachsperlen und anderen kleinen Perlen kombiniert. 

Jetzt geht es zur Anleitung: 


Anleitung: Papier-Perlen selbst gemacht
Material:
-      Buntes schönes Papier (Geschenkpapier, Kalenderblatt etc.)
-      Bleistift
-      Schaschlik- oder dünne Holzstäbchen
-      MaryNETT Serviettenkleber
-      Schneidebrett oder Schere
-      Pinsel -
-      MaryNETT Oberflächenversiegelung „Hochglanz“
-      Nylonschnur, Kettenverschluss, 

So geht’s:
Aus Papier viele langgestreckte Dreiecke (alle in der gleichen Größe) und so viele ausschneiden, wie man Perlen benötigt. Jeder Streifen wird eine Perle werden.
Weiter unten habe ich eine Skizze angefertigt (bitte auf DIN A4 zuschneiden oder ausdrucken), die man vorher auf die Rückseite des entspr. Papieres aufzeichnen sollte. 
Oder man fertigt sich gleich aus Pappe eine Schablone und legt diese immer wieder auf und umrandet sie.
Die Länge sollte etwa so lang wie ein DIN-A 4 Blatt sein, die Breite ca. 3 cm = das ergeben dann längliche Perlen. Vielleicht erst mal mit diesen Massen üben. 
Wenn kleinere rundere Perlen gewünscht werden, nimmt man ca. 1-1,5 cm Breite und als Länge ca. 20 cm.Wenn man die ersten Perlen fertig hat, weiß man, wie man die entsprechenden Masse für andere Perlen schnell verändern kann.

Die einzelnen Papierstreifen ganz dünn mit MaryNETT-Serviettenkleber mit einem Pinsel einstreichen. Dann an der breitesten Kante an dem Schaschlikspieß aufrollen (siehe Foto ganz unten)

Auf einen Schaschlikspiess  so viele Papierdreiecke fest aufdrehen, bis der Spieß voll ist. Dann trocknen lassen (ideal über Nacht auf einer Heizung liegend). Wenn das Papier/bzw. die zukünftigen Perlen trocken sind, werden diese mit MaryNETT-Hochglanzlack mehrfach eingepinselt (den Spieß dabei immer wieder drehen) und wieder (mit einem Fön) trocknen . Der Lack ist sehr dünnflüssig und ist daher mit einem Fön in nur 1-2 Minuten getrocknet. Den Vorgang wiederholen. Evtl. nochmal wiederholen, bis die Perlen schön glatt und rund sind und toll glänzen.
Dann jede trockene Perle an dem Schaschlikspieß hin- und her drehen, um sie von den anderen Perlen und dem Spieß zu lösen und sie dann einzeln vom Spieß abstreifen.
Fertig sind die schönsten und tollsten selbst hergestellten Papierperlen. Wenn Sie sich einen Vorrat aus mehreren schönen Papierperlen anfertigen, können Sie die Perlen sehr gut auch mit anderen Perlen etc. kombinieren und die schönsten Ketten, Armbänder, Ohrringe, Schlüssel-Anhänger etc. damit anfertigen.
Das macht so viel Spaß, da kann man nicht mehr aufhören. Ich habe schon so viele tolle Ketten angefertigt, die meisten davon werden mir immer wieder abgebettelt…………, aber da es so viel Spaß macht, mach ich mir halt wieder neue Perlen fertig :o)
Ich wünsche auch Ihnen viel Freude beim
Nacharbeiten !
Ihre
Marion Schröder
www.serviettenklebershop.de






















So sieht ein Zuschneidemuster von verschiedenen Perlenformen aus.

Dieses Blatt auf DIN A 4 ausdrucken, ergibt wunderschöne farbenprächtige Perlen

Mit Pauspapier untergelegt ist dieses ein Muster zum Vorzeichnen von Perlen auf Papier.

So beginnt man dann...von der breiten Seite her das Papier aufrollen. Vorher den Papierstreifen dünn mit Serviettenkleber einstreichen, damit auch alles schön zusammenhält.  Stramm aufwickeln. Den nächsten Streifen direkt neben aufrollen und so weiter fortfahren, bis der Holzspieß voll ist. Am besten über Nacht (auf einer Heizung liegend) trocknen lassen.
Das Papier muss völlig trocken sein, dann kann alles mit Hochglanzlack mehrfach lackiert werden. Die fertigen Perlen einfach auf dem Holzspieß drehen, dann lösen sie sich gannz einfach von der nächsten Perle (sie sind ja durch den Lack zusammengeklebt).
FERTIG !!! 
Ich wünsche Ihnen viel Freude und Spaß beim Nacharbeiten !!

Ihre 
Marion Schröder 

Keine Kommentare:

Kommentar posten